MITTEILUNGEN DER FDJ

------------------------- 

 

OHNE ORGANISATION KEIN SIEG! 

 

1. Das Amtsgericht Tiergarten Berlin kann es nicht lassen. 

Wegen Ihres Einsatzes für unsere beiden Genossen, am 1. 

Verhandlungstag des Blauhemdprozesses steht unsere Anwältin nun 

selbst vor Gericht. Der Vorwurf: 

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. 

Die Verhandlung findet statt am 

am Freitag, den 23. Januar 

um 12:30 

im Amtsgericht Tiergarten Berlin, Kirchstr. 6, Raum 1101 

Helft mit, den Saal vollzumachen! Wer nicht selber kommen kann, sorge dafür, dass 2 andere kommen;-) 

Sagt bitte den Termin weiter! Prüft auch, wer vielleicht eine Tag freinehmen kann. Wer kann melde sich bitte so rasch als möglich beim gZR(gzr@fdj.de) damit wir Fahrgemeinschaften organisieren können. 

 

2. Die 3. Rote Musikwerkstatt  

zur Vorbereitung der dritten Etappe des kleinen Antikriegszuges, organisiert durch den Jugendaktionsausschuss gegen den Notstand der Republik und die Agitproptruppen des Arbeiterbundes für den Wiederaufbau der KPD findet am Wochenende vom 31.Januar./01.Februar statt. 

Als FDJ und Unterstützer des Zuges sollten wir die Gelegenheit zur gemeinsamen Vorbereitung nutzen. 

Ort und genauer Ablauf werden noch bekanntgegeben. Eine erste Vorabinformation findet ihr im Anhang. 

Zur Erinnerung: Die Termine der 3. Staffel des kleinen Antikriegszuges: 

Freitag, 20. bis Mittwoch, 25. Februar: München, Ingolstadt, Nürnberg 

Donnerstag, 19. bis Samstg, 21. März: Hamburg 

Für die Finanzierung des internationalen Antikriegszuges "Klassenkampf statt Weltkrieg" gibt es die Idee der Siegsanleihen. In einem Brief im Anhang an diese Mitteilungen werden diese Siegsanleihen erklärt. Der Brief sollte für die Werbung unter Freunden und Kriegsgegnern genutzt werden. Es ist ein Vorschlag, der von Euch, je nachdem wen ihr ansprechen wollt, verändert werden kann. 

 

3. Münchner Sicherheitskonferenz der Kriegstreiber 

Am Wochenende vom 7./8. Februar findet die Münchner Sicherheitskonferenz statt. 

Gemeinsam mit den Münchner Genossen wollen wir uns an den entsprechenden Gegenaktivitäten sichtbar beteiligen und rufen auf nach München zu kommen. 

 

4. Weg der alte. Her der neue Staat. 

unter diesem Titel setzen wir das Rote Wochenende vom Dezember am 13.-15. Februar in der Nähe von Dresden fort.  

Der inhaltliche Teil des Roten Wochenende beginnt dann am Samstag vormittag. Wer beim Auftakt im Dezember nicht dabei sein konnte, erhält durch den Schwerpunkt in der aktuellen Fanfare einen ganz guten Überblick was wir uns bisher gemeinsam erarbeitet haben.  

Also meldet Euch an (Rowe@fdj.de), überlegt, wen ihr mitnehmen wollt und nutzt den Flyer (http://www.fdj.de/FDJ_Homepage_08/Seiten/_pdf/20150215Flyer_RoWe2.pdf ) zur Mobilisierung. 

Wir werden zum Auftakt am Freitag, den 13. Februar die Gelegenheit nutzen dem Feldprediger Gauck und den Teilnehmern der Menschenkette anläßlich des Jahrestages der Bombardierung Dresdens hör- und sichtbar zu zeigen, was wir davon halten, wenn sie jedes Jahr die Erinnerung an die Bombardierung Dresdens dazu nutzen, die Toten der Bombardierung als arme unnötige deutsche Opfer hinzustellen und somit heute die deutsche Volksemeinschaft wieder ein Stück weiterzuschmieden.  

Wer Hand in Hand mit den Kriegstreibern von heute zusammensteht, braucht sich nicht zu wundern, wenn Bomben beim nächsten Mal wirklich nichts mehr übrig lassen. 

Prüft also bitte, wer bereits ab Freitag mittag in Dresden sein kann.  

 

5.Neue Fanfare erschienen. 

Unter anderem mit dem Themenschwerpunkt antifaschistisch-demokratischer Umwälzung und einem Artikel zu den neuen Untertanen von Pegida. 

Lest und diskutiert sie in Euren Orten und schreibt Eure Kritik an die Fanfare Redaktion (fanfare@fdj.de).  

Falls Ihr noch kein Exemplar oder Ideen habt, bei welcher Gelegenheit Ihr sie verkaufen könnt: Zu bestellen ist die neue Fanfare ebenfalls bei der Redaktion. 

Reinlesen könnt ihr in die Fanfare hier: http://www.fdj.de/FDJ_Homepage_08/Seiten/Fanfare/nraktuell.pdf  

 

Freundschaft 

Eure Freie Deutsche Jugend